An dieser Stelle möchten wir einige Begriffe genauer betrachten, da ,insbesondere von Laien, Begrifflichkeiten vermischt, vertauscht oder unrichtig genutzt werden. Alle Begrifflichkeiten sind im Folgenden alphabetisch angeordnet und werden stets vervollständigt. Sofern Begriffe oder Definitionen fehlen, freuen wir uns über eine Nachricht, damit wir diese hinzufügen können. 

Fälschung

 

Hierbei handelt es sich um bewusst und gezielt nachgemachte oder unbefugt geprägte Münzen bzw. Geldzeichen. Im Gegensatz zur Nachahmung wird der Begriff "Fälschung" eher verwendet, wenn das Ziel ist, unbefugt geprägte Münzen als "echt" zu veräußern oder zu verwenden, beispielsweise als offizielles Zahlungsmittel zu nutzen. 

 

Fehlprägung

 

Häufig wird einer Münze ein hoher Wert durch den Begriff "Fehlprägung" zugeordnet. Dies findet sich in vielen Angeboten auf bekannten Online-Marktplätzen. Wir bekommen sehr häufig Anfragen zu sogenannten Fehlprägungen, insbesondere zu Euro-Kursmünzen, und müssen in nahezu 100% feststellen, dass es sich weder um Sammlerwürdige Münzen noch um Fehlprägungen handelt. Hier verursachen die Angebote in Online-Marktplätzen ein völlig falsches Bild. 

 

Eine Fehlprägung ist ein durch einen Fehler im Prägevorgang unerwünschtes Ergebnis der Münze, die damit fehlerhaft ist. Ein bekanntes Beispiel ist die 50 Pfennig Münze der BRD von 1950 G mit der Inschrift im Revers "Bank Deutscher Länder". Dies bedeutet, nicht jede Abweichung auf einer Münze ist eine Fehlprägung, insbesondere dann nicht, wenn die Abweichung durch Gebrauchsspuren oder Beschädigungen verursacht ist. Auch Auffälligkeiten der Reliefe bis hin zu nicht erkennbare Details stellen keine Fehlprägung dar, sondern sind durch den Prägeprozess verursacht und kommen tatsächlich häufig vor. 

 

 

Nachahmung 

 

Bei Nachahmungen handelt es sich um "nachgemachte" außer Kurs gesetzte Münzen und/oder Medaillen, sofern diese nicht in einer Form deklariert sind, dass zweifelsfrei erkennbar ist, dass es sich um eine Nachahmung und somit nicht um ein Original handelt. 

 

Nachprägung

 

Bei Nachprägungen handelt es sich um zumeist ältere offizielle Münzen und/oder Medaillen, die von der offiziellen Prägestätte neu geprägt werden. Die Nachprägungen sind von den Ursprungsmünzen nicht zu unterscheiden und weisen selbst das Jahr der Ursprungsmünzen auf. Oftmals werden Goldmünzen nachgeprägt. Deutschland prägt keine Münzen nach, weshalb der Begriff für deutsche Münzen nicht anzuwenden ist. 

 

Manipulierte Münze

 

Bei manipulierten Münzen handelt es sich um "echte" Münzen, bei denen Prägedetails bewusst und vorsätzlich verändert wurden. Häufig sind dies Manipulationen beim Jahr oder bei der Prägestätte. Als Beispiel ist die  50 Pfennig Münze der BRD von 1950 G mit der Inschrift im Revers "Bank Deutscher Länder" zu benennen, bei der das Jahr 1949 in1950 verändert wurde. Somit handelt es sich, nicht wie häufig angenommen um eine Fälschung, sondern um eine manipulierte Münze. Die Manipulation von Münzen stellt einen Straftatbestand dar und wird von Betrug bis hin zur Falschmünzerei geahndet.